Zukunftsphantasien und Vorhersagen: Wie können wir unsere Zukunft verstehen?

Lübbert (Public Domain)

Über die Zukunft gibt es viele Vorhersagen. Welche Vorhersagen aber treten tatsächlich ein? Nach dem Zukunftsforscher Michio Kaku lagen Forscher vor allem dann richtig, wenn „die bereits bestehende Techniken in die Zukunft verlängert und weitergedacht haben“ (Weltartikel). Denken wir also über die Zukunft nach, so müssen wir überlegen, wie unsere Gegenwart strukturiert ist, wie wir uns entwickelt haben und welche neueren Technologien bereits etabliert werden. Vergangenheit und Zukunft bleiben in unserem Denken auf einander bezogen.

Um eine derartige Analyse durchzuführen, lohnt es sich die Zukunft systematisch zu denken. Meines Erachtens lassen sich drei Säulen der menschlichen Natur und Kultur einteilen:

1.Körper, 2. Seele, 3. Geist

Der Körper betrifft uns konkret. Er ist die Schmerzschnittstelle von einem Innen zu einem Außen. Zugleich sind wir das Unentscheidbare „Zwischen“. Veränderungen im Bereich des Körpers werden als erstes wahrgenommen, doch sie sind nicht entscheidend für die Frage, ob wir unser Leben am Ende als sinnvoll erachten. Nach dem die Bedürfnisse des Körpers befriedigt sind, drängt sich die Frage nach dem seelischen Wohlbefinden auf. Dieses Wohlbefinden wird durch unsere Beziehungen zu Anderen bestimmt. Wenn die Seele ihre Ruhe findet, unsere Familien- und Freundschaftsverhältnisse geklärt sind, sehnen wir uns nach Selbstverwirklichung. Hegel sie Möglichkeit dieser Selbstverwirklichung in etwas, das er „Geist“ nennt. Ich behalte diese Bezeichnung bei.

Alle vorgestellten Bereiche werden sich in Zukunft verändern. Die entsprechende Einteilung bleibt aber womöglich erhalten und kommt auch häufig in der Psychologie zur Anwendung:

Dynamische Beduerfnishierarchie - Maslow

By Philipp Guttmann [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], from Wikimedia Commons

Die Bereiche Körper, Seele, Geist können wir weiter unterteilen. Eine Systematik ist hier schwieriger. Im Folgenden habe ich wesentliche Bereiche heraus gestellt, die in der Zukunft relevant sein werden.

  1. Unser Körper
    1. Ernährung – Die Zukunft wird VEGAN
    2. Gesundheit – Die Zukunft wird genetisch
    3. Umwelt – Mehr Pflanzen weniger Verkehr?
  2. Unsere Seele
    1. Künstliche Intelligenz – Unser bester Freund der virtuelle Sklave
    2. Konsum – Einkaufen im Gehirn und veränderte Reisegewohnheiten?
    3. Entspannung – Veränderte Sexualgewohnheiten
  3. Unser Geist
    1. Schule und Lernen – lebenslänglich
    2. Bedingungsloses Grundeinkommen
    3. Der Klassenkampf der Zukunft

Zur genaueren Methodik wie wir unsere Zukunft verstehen können

Zusammen mit Zukunftsforschern vom Ars Electronica Futurelab in Linz hat der Spiegel ein lesenswertes Zukunftsszenario  entwickelt. Anhand eines typischen Tags im Jahr 2037 wird das Leben von Mia erklärt.  Ich habe vom Zukunftsforscher Kaku und dem Spiegelzukunftsszenario weiter abstrahiert und passe diese in die vorgeschlagene Systematik ein. Zwar ist dies nicht eine ganz eigenständige Denkleistung, aber unser Denken bleibt auf bereits Geleistetes bezogen. Ich hoffe mit meiner Systematik die Gedanken enstprechend weiter zu entwickeln.

Im Folgenden Artikel werde ich die Frage nach dem dem Körper diskutieren.

 

 

Bildattribution: cogdogblog [CC0], https://commons.wikimedia.org/wiki/File:2011-365-127_Even_When_Unevenly_Distributed_The_Future_May_-_(5702592254).jpg
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn + zwanzig =