Was gibt es Neues? – Yes-Theory, Coitzees „Schande“, Wolfram, my-Yahoo und Bismarck

Welche Serien, Bücher, neue Tools und Artikel beschäftigen mich im Moment?

1. Welche Serien schaue ich?

Wie sieht Friends im Jahr 2019 aus? Es sind Formate wie Yes-Theory, eine Youtube-Reality-Show zur Persönlichkeitsentwicklung. Mittelpunkt sind Durchschnittscharaktere, die zur unterhaltenden Verbreiterung ihrer Comfort-Zonen ansetzen. Ein Freundeskollektiv hat sich hierbei zusammengetan, um im Internet ein durchschnittliches Leben monetarisierbar zu machen. Ohne entscheidende Kompetenzen spüren sie den Befehl von oben und richten sich in der Youtube-Ökonomie auf. Keine Nische, sondern spontane Ideen oder Kopien stehen im Vordergrund. Sie schmuggeln sich in Kinos, auf Oscar Partys oder laufen einen Marathon ohne vorheriges Training. Am Ende werden sie sogar durch Will Smith geadelt und in das Reich der anerkannten Aufmerksamkeitsflächen aufgenommen.

Etwas überrascht hat die Folge mit Wim Hoff, dem Ice-Man. Wim Hoff hat eine Meditationstechnik entwickelt, die ihm Superkräfte verleiht. Er hält daher mehrere Weltrekorde im Frieren. Seine Technik aber verwendet er nicht wirklich, sondern schmeißt die Jungs ohne Vorwarnung und im wahrsten Sinne des Wortes ins kalte Wasser.

2. Was Literature lese ich?

Ansonsten habe ich gerade „Schande“ von Coitzee gelesen. Ich kann hier weniges sagen, ohne das Buch zu spoilern. Die Frage ist aber, warum Menschen es aushalten, in bestimmten sozialen, rassistischen Spannungen zu leben und wie dabei sexualisierte Gewalt als Machtmittel eingesetzt wird. Das Buch gibt wenig Antworten, sondern wirf Fragen auf. Dafür gab es den Nobelpreis und eine Verfilmung mit John Malcovich:

3. Welche Internetwebsites haben mich fasziniert?

Stephen Wolfram’s Website. Das Problem am Genie „Wolfram“ ist, dass man nichts von dem versteht, was ihn zum Genie macht. Ich verstehe nicht einmal, was uns seine Programme nützen, von denen Mathematiker häufig schwärmen. Um einen Artikel auf seinem Blog zu lesen, bedarf es bereits mehrerer Stunden und Arbeit. Dennoch kann es sich lohnen. Im diesem Artikel stellt Wolfram seine Arbeitsweise und seine Arbeitswerkzeuge dar. Da er selbst alles versucht, seinen Alltag zu quantifizieren, kann er darstellen, inwieweit ihm verschiedene Produkte helfen. Wichtige Erkenntnisse: Ein Maus macht das Arbeiten schneller (ich vestehe immer noch nicht, wie sich Menschen mit einem Touchpad zufrieden geben können). Zudem arbeitet er an einem selbstgebauten Walking Desk, ist  Remote-CEO und macht nur Audiocalls mit seinen Mitarbeitern. Seit kürzerem arbeitet er vermehrt draußen bei Spaziergängen. Dafür hat er sich selbst Ausrüstung zusammengestellt. Interessant ist auch, wie er mit Reisen umgeht.

4. Tools – Igoogle

Früher habe ich Blogs recht einfach gelesen. Ich hatte mir die Igoogle-Seite so eingerichtet, dass ich mir verschiedene Blogs mit RSS-Feed auf die Startseite gelegt hatte. Dadurch habe ich immer neue Beiträge sofort gesehen. Leider hatte Google dann diese Seite eingestellt. Seitdem habe ich meinen Kontakt zu vielen Blogs verloren. Zwar hatte ich  mich ab und an mal nach Alternativen informiert, aber Feed-Reader habe ich dann einfach nicht aufgerufen.

Nun aber habe ich festgestellt, dass Yahoo das gleiche Angebot wie Igoogle besitzt. Dieses kommt für mich günstig, da ich ja bald nach China will und man dort auf Google ohnehin keinen Zugriff hätte.

Der Vorteil an einer individualisierten Startseite von my.yahoo ist, dass ihr eure eigene Nachrichtenseite nach und nach erstellen könnt. Öffnet ihr dann den Browser seht ihr sofort, die für euch relevanten Inhalte. Ich sehe zunächst das Wetter und dann alle Blogs, die ich verfolge.

5. Politischer Kommentar?

Europa, die sensible Weltmacht: Softpower mit Superpowers.

6. Was ist die Woche passiert?

Ich war in Hamburg, um mir nochmal das Bismarck-Denkmal anzuschauen. Die Hamburger haben ihn schüchtern am hinteren Ende von St.Pauli versteckt.

Der Bismarck wird etwas stiefmütterlich behandelt, da er ja eher für ein militärisches Kaiserreich steht und entsprechend in der Nazizeit gehuldigt wurde. 10 Meter misst allein das Schwert. Er ist damit der größte Bismarck der Welt.

Mit Bäumen umpflanzt, sollte der Blick auf Bismarck nach dem Krieg verstellt werden. Auch der Bunker unter dem Denkmal trägt Nazisymbole. Zwischen Dom und Landungsbrücken sowie Elbphilharmonie thront er noch.

Folgender Artikel ist gut zu lesen:

Das Bismarck-Denkmal bröckelt | ZEIT ONLINE – Die Zeit

Im Schatten von Bismarck

Der größte Bismarck der Welt

35 Meter misst die Statue mit Sockel.

Wenn ihr keinen Artikel von dieser Seite verpassen wollt, dann abonniert mich per Email.

Email-Newsletter von Zukunft-Erde-Mensch

Zur Unterstützung könnt ihr auch die Fanpage liken.

Frage: Habt ihr Kooperationen oder würde euch es interessieren, wenn ich zu anderen Themen mehr schreiben soll? Bitte schreibt es in die Kommentare.

Dr. Norman Schultz, Hamburg, 2019

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + sechs =